Der Freundeskreis

Der Freundeskreis KZ- Gedenkstätte Neuengamme e. V. wurde 1988 von engagierten Bürgerinnen und Bürgern und ehemaligen KZ-Häftlingen gegründet. Wir sind ein gemeinnütziger Verein und unterstützen und fördern die Arbeit der KZ-Gedenkstätte Neuengamme.

Wir setzen uns dafür ein, dass das in den Konzentrationslagern verübte Unrecht nicht vergessen wird und dass das Wissen über den Nationalsozialismus und über die Verbrechen und die Folgen des Zweiten Weltkrieges in unserer Gesellschaft gegenwärtig bleibt. Darum fördern wir Projekte, die einer Verharmlosung des Nationalsozialismus und aktuellen nationalistischen, rassistischen und antisemitischen Strömungen in Politik und Gesellschaft entgegentreten.

Es ist uns wichtig, der Politik des Hasses, der Intoleranz und der Ausgrenzung durch Ewiggestrige und Rechtspopulisten die Werte Solidarität, Integration und Gerechtigkeit entgegenzusetzen. Unser Selbstverständnis: Die Geschichte bewahren, aber nicht in ihr verharren.

Der Freundeskreis zählt gegenwärtig etwa 230 Mitglieder. Unsere Arbeit wird durch Beiträge, Spenden und Zuwendungen finanziert.
Der Vorstand des Vereins besteht zurzeit aus zehn Personen. Er kommt in regelmäßigen Abständen zusammen, entscheidet über alle Aktivitäten und Projekte und verantwortet deren Durchführung. Die Sitzungen des Vorstands sind öffentlich, jedes Vereinsmitglied ist eingeladen, daran teilzunehmen. Eine Gruppe aktiver Mitglieder unterstützt den Vorstand in seiner Arbeit.